Alle Artikel Pflanzenstoff Resveratrol schützt nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen

Pflanzenstoff Resveratrol schützt nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen

10 August 2022 | RED

Es gibt vorläufige Hinweise dafür, dass die Einnahme des sekundären Pflanzeninhaltsstoffes Resveratrol dabei helfen kann, den Blutdruck, die Blutzuckerwerte und die Blutfette zu senken. Nun wurde genauer untersucht, ob diese Effekte beim Menschen tatsächlich zu beobachten sind und mit Resveratrol (plus einer gesunden Ernährung und ausreichender Bewegung) das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen reduziert werden kann.

 

Der sekundäre Pflanzeninhaltsstoff Resveratrol kommt beispielsweise in roten Trauben, Beeren und Wein vor. Es ist ein Antioxidans: Das bedeutet, es hilft dabei, Giftstoffe aus dem Organismus zu befördern. Einiges deutet darauf hin, dass dieser Stoff auch die Blutfett-, Blutdruck- und Zuckerwerte beim Menschen senken kann. Damit könnte das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduziert werden.

 

Die Ergebnisse einer kürzlich publizierten Review1, in der 38 Metastudien zu diesem Thema zusammengefasst wurden, dämpft allerdings diese Erwartungen gewaltig. Untersucht wurden die Daten aus elf Meta-Analysen2 mit Typ 2-Diabetikern, 17 Meta-Analysen mit Patienten, die das metabolische Syndrom3 aufwiesen und zehn Meta-Analysen mit Patienten, die an einer nicht alkoholischen Fettleber erkrankt waren, zusammengefasst.

 

Leichte Blutdrucksenkung durch Resveratrol

 

Zwar zeigte die Einnahme von Resveratrol leichte bis moderate, günstige Effekte auf Blutdruck, Blutfette und Blutzucker, allerdings hatte dies keinen Einfluss auf das Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Weitere, umfangreiche Studien sind notwendig, um einen potenziellen Effekt dieses sekundären Pflanzenstoffes auf das Herz-Kreislauf-System zu ermitteln.

 

Download ÖAIE-Studienzusammenfassung (deutsch)

 

Link zur Originalstudie (kostenpflichtiger Volltext): Zeraattalab-Motlagh S et al. The effects of resveratrol supplementation in patients with typ 2 diabetes, metabolic syndrome and nonalcoholic fatty liver disease: an umbrella review of meta-analysis of randomized controlled trials. American Journal of Clinical Nutrition 2021;114:1675-1685

 

 

1 Literaturübersicht, in der mehrere Meta-Analysen zusammengefasst werden, um aussagekräftigere Ergebnisse zu generieren.

2 Überblicksarbeit, in der die Daten aus mehreren wissenschaftlichen Studien zusammengefasst werden

3 Zusammenspiel aus mehreren klinischen Symptomen, wie etwa Bluthochdruck, Typ 2-Diabetes, erhöhte Blutfettwerte und Übergewicht

 

 

Foto: iStock, bigtunaonline